Mit dem Leserattenlied durch die Welt der Bücher (14.04.2011)
„Wisst ihr, warum der Welttag des Buches immer am 23.4. ist?“, begann der Schriftsteller Jürgen Jankofsky seine Lesung nach der Erklärung, warum Lesen so wichtig für den Menschen ist. Er zeigte den Schülern der 5. Klassen, wieviel Spaß es machen kann zu lesen.
Er stellte einige seiner Werke vor wie: „Ein Montag im Oktober“, „Novembertau“, „Anna und Ahmed“ sowie Texte aus dem Lesebuch „Zaubersprüche und Sachsenspiegel. Das waren in diesem Fall Texte ohne „richtiges Ende“. Auf die Frage, wie dieses Ende aussehen könnte, antworteten die Schüler mit vielen unterschiedlichen Ideen, lustigen und ernsten. Aber nicht nur Bücher, sondern auch das „Leserattenlied“, das viele schon kannten und mitsingen konnten, und „Zwischen Borstel und Düsedau“ präsentierte Herr Jankofsky.
Diese Lesung war eine der besonderen Art. Die Schüler waren genauso begeistert von Herrn Jankofsky, wie der Autor von den Schülern. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung.
Nach der Lesung ging es im Schreibzirkel weiter mit Lesung und Diskussion.
Vivien Reich, 7. Klasse
Fotos: M. Schultz

HINWEIS! Cookies helfen uns bei der Bereitstellung dieser Webseiten.

Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK!